Nordreise Purmamarca Humahuaca Iruya

Donnerstag, 17.09.2015

Abends kamen wir in Purmamarca an und suchten uns ein Hostel, was in diesem Touristenort nicht einfach war. Schließlich konnten wir jedoch ein preiswertes finden und fielen erschöpft von der eintägigen Busfahrt ins Bett. Am folgenden Tag wanderten wir zu einem Aussichtspunkt über dem Dorf, der einen wunderbaren Blick auf Purmamarca und seinen weltberühmten Berg der sieben Farben freigab. Außerdem umrundeten wir den Berg der Farben und schlenderten durch das Dorf. Am Nachmittag nahmen wir schließlich den Bus in das Dorf Humahuaca.

 

 

In Humahuaca organisierten wir uns mit einigen Leuten ein Taxi zum "Berg der vierzehn Farben", den Hornocal. Auch dieses Mal war es schwer 14 Farben zu zählen, was meine Begeisterung jedoch nicht schmälerte. Auch diese 5000m hohen Felsen sind unglaublich und sehen aus, als seien sie gerade entstanden.

  

Am folgenden Morgen ging es mit dem Bus in das kleine Dorf Iruya. In diesem Dorf blieben wir 3 Tage und ließen uns von der wunderschönen Bergwelt verzaubern. Von Iruya aus unternahmen wir Wanderungen in noch abgelegenere Dörfer, die nur zu Fuß zu erreichen sind. Der nächste große Supermarkt ist 3h mit dem Auto entfernt und bis vor wenigen Jahren gab es hier noch keinen Strom. Mir gefiel das Dorf sehr gut und  da die Straße am Orteingang endet, sind die einzigen Wege steile gepflasterte Gassen. Eine tolle Erfahrung!